Zur Person

 

Foto: Martina Goyert

Philipp Haaser, Jg. 1981, arbeitet seit April 2011 als freier Journalist in Köln. Seine Ausbildung begann mit einem Studium Generale am Tübinger Leibniz-Kolleg, führte über naturwissenschaftliche Umwege an die Fakultäten der Publizistikwissenschaft, der Philosophie und der Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin und endete mit der Magisterarbeit noch lange nicht. In seinem Studium verband er Themen der Friedens- und Konfliktforschung mit jenen der Journalismusforschung. Zwischen 2007 und 2010 bereiste er mehrfach den Balkan. In seiner Magisterarbeit zum Selbstverständnis kosovarischer Journalisten untersuchte er die Besonderheiten ihrer Rolle im jüngsten Balkanstaat. Zuvor sammelte er publizistische Erfahrung bei Zeitungen in Athen und in seiner Heimatstadt Remscheid. Nun widmet er sich dem Lokaljournalismus und tummelt sich in den Vororten, Vierteln und Stadtteilen der Rheinmetropole. Er berichtet für das Lokalressort des Kölner Stadt-Anzeiger und ist dort zuständig für den Kölner Süden. Er schreibt seit 2016 auch für die monatlich erscheinende Stadtrevue.

Journalistische Erfahrung

  • Ende 2016 bis Ende 2017: Stipendiat der Otto-Brenner-Stiftung – geförderte Recherche zum boomenden Wohnungsmarkt in Köln
  • Seit 2016 Autor für die Stadtrevue
  • Seit April 2011 Freie Mitarbeit beim Kölner Stadt-Anzeiger, Lokalredaktion
  • August bis Oktober 2007 Praktikum im Büro des fo­rumZFD in Mitro­vi­ca, Kosovo. Gefördert durch ein Sti­pen­dium sowie Vor- und Nach­be­rei­tung im Rah­men des ASA-Pro­gramms
  • Januar bis April 2006 Praktikum bei der deutschsprachige Wochen­zei­tung Griechenland Zeitung, Athen. Gefördert durch ein Leonardo da Vinci-Stipendium der Euro­päischen Un­ion
  • August und September 2004 Praktikum in der Redaktion des Remschei­der Ge­neralanzeiger

 

Advertisements