Veröffentlichungen

Wärmeinsel Innenstadt (2018)

Schatten und Verdunstung sind die wichtigsten Verbündeten der Stadtplaner im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels

Mit Risiken und Nebenwirkungen (2016)

Ärzte der Kölner Uniklinik erhalten jährlich Hunderttausende Euro von Pharmaunternehmen. Welche Folgen hat das?

50 Meter Köln: Reihenhaus-Idyll neben Anti-Veedel (2015)

Der Schatten einer Wolke zieht vorbei. „Man sieht das Wetter kommen“, sagt die 62-Jährige. Sylvia Fuso wohnt nah am Himmel, findet sie. 4000 Menschen aus mehr als 130 Nationen leben am Kölnberg. Drogenabhängige Frauen, die sich prostituieren, Schüsse mitten in der Wohnanlage, Schlägereien, Armut und Verwahrlosung – im Rest der Stadt kennt man den Ort eher als Hölle.

„Glück, dass ich überhaupt noch lebe“ (2018)

„Plötzlich merkte ich wie ich von hinten einen Stoß erhielt und unglaublich beschleunigt wurde, ohne zu wissen warum. Ich flog einfach nach vorne auf die Straße. Dann merkte ich, wie etwas über mich hinweg zog, wurde mitgerissen, losgelassen, wieder mitgerissen und wieder losgelassen. Ich wusste nicht, unter was ich da gekommen war.“

CDU: Lager sind tief gespalten (2018)

„Wir senken den Altersdurchschnitt ganz ordentlich“, sagt die junge Frau zu ihren beiden Begleiterinnen. Mit rund 80 andere CDU-Mitgliedern haben sie in der Aula des Rodenkirchener Gymnasiums Platz genommen und warten auf den Beginn der Versammlung. Vorstandswahlen des Ortsverbands Rodenkirchen, Weiß, Hahnwald stehen auf der Tagesordnung. Und wie genau der Abend verlaufen wird, ist ungewiss. Die Anwesenden raunen sich Andeutungen zu. Ein Theater sei zu erwarten. Andere mustern misstrauisch neue Gesichter, insbesondere die jüngeren.

Präzise und mit voller Wucht: Cricket in Köln boomt dank Geflüchteter (2016)

Ein abgeflachter Schläger und komplizierte Regeln: Cricket ist in Deutschland ein Nischensport. Doch jetzt erleben die Clubs großen Zulauf — von Geflüchteten aus Afghanistan, Bangladesch oder Syrien

Die Imamin von Köln (2015)

Obwohl es auch andere Auslegungen gibt – die allermeisten islamischen Rechtsgelehrten erlauben nicht, dass eine Frau Gebete leitet, an denen Männer teilnehmen. In der liberalen Gemeinde ist das eine Selbstverständlichkeit. Wie lebt man aber eine Religion, von der sie selbst hier sagen, dass die Auslegung ihrer Gebote größtenteils in der Vergangenheit verharrt?

Gottesdienst in Köln: Wenn Christen und Muslime zusammen beten (2015)

„Gut möglich, dass sich manch einer dennoch fragt, ob man da nicht erstmal noch diskutieren muss, wie unsere Gottesvorstellungen sind, oder so. Das wäre so typisch evangelisch: vorsichtig sein, erstmal ganz viel denken. Aber das haben wir alles schon gemacht mit den Gemeinden. Wir haben gefragt, gestaunt und uns überraschen lassen.“

Integration im Gardestil (2014)

Jelsica trägt an diesem Abend zum ersten Mal die Farben des Garde-Corps Blau- Gelb Colonia. Seit zwei Monaten tanzt die Elfjährige mit, seit 14 Monaten lebt sie in Godorf.

Zwischen Trotz und Trauma: Flüchtlingskinder im Jugendzentrum (2015)

Fehlende Perspektiven, mangelndes Selbstvertrauen, Armut, Angst vor Abschiebung und Kriminalität gehören zum Alltag vieler Flüchtlingskinder. Gerade deshalb sind Jugendzentren für sie oft ein unersetzbarer Ort. Sorgen machen den Betreuern aber Konflikte zwischen Neulingen und den bisherigen Besuchern.

„Ich bin toll. Und ich bin ein schöner Junge“ (2012)

„In diesem Alter lässt man als Jugendlicher für gewöhnlich seine Gefühle nicht raus. Yannick ist anders.“

Interview mit Postwachstums-Ökonom Nico Paech (2012)

„Zählen Sie doch mal kurz auf, welche Dinge Sie so teilen.“
NIKO PAECH: „Zum Beispiel habe ich kein eigenes Notebook, obwohl es für Lehre und Forschung mein Handwerkszeug Nummer eins ist. Das Notebook, das ich benutze, wurde für den Lehrstuhl angeschafft.“

Journalismus im Kosovo: Schreiben für die Zukunft (2011)

Der Alltag ist dominiert vom Streit um den Status der unter internationaler Verwaltung stehenden Provinz, das Zusammenleben überschattet von den Folgen des ethnischen Konflikts. Die korrupte Elite des Landes hat die fragile Wirtschaft unter ihre Kontrolle gebracht. Was wollen und können kosovarische Journalisten unter diesen Bedingungen erreichen?

Hörfunkbeiträge für Hörens

Entstanden zwischen April und August 2011 für das Bürgerfunkmagazin Hörens in Köln, zu hören Freitag abends um 21:04 Uhr auf der Frequenz von Radio Köln.

Advertisements